Meditatives Müslirühren, oder zelebriere dein Frühstück

Spirituell?

Ob ich jetzt völlig abhebe? Nein, keine Angst soweit ist es noch nicht …. zumindest kann ich das selbst wohl nicht beurteilen. 😉 Auch hat das ganze Thema nichts mit Spiritualität zu tun.

Ich möchte dich nur mit diesem Titel zu einem Thema hinführen, welches dir dein Essen etwas bewusster machen soll. Oft essen wir viel zu schnell und schaufeln gedankenlos die Mahlzeit in uns hinein. Dies solltest du ändern.

Müsliteller am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen

Cool, ich werde zum Dichter. Die Überschrift habe ich mir jetzt doch einfach aus dem Ärmel geschüttelt.  Nun warte ich nur noch auf ein Sponsoring von Müsliherstellern. 😉

Varianten beim Frühstück

Seit ein paar Wochen haben ich wieder mal nach einer neuen Variante für mein Frühstück gesucht. Das bringt Abwechslung und mehr Vergnügen.

Ich muss aber gestehen, dass ich im Moment zum Frühstück nur noch die Müslivariante wähle, da ich mich schon jeden Morgen auf meinen Teller Müsli freue. Es schmeckt mir einfach zu gut.

Zelebriere dein Frühstück

Nun komme ich aber zur Hauptüberschrift zurück. Ich möchte, dass du dir deine Ernährung bewusster machst und dies geht mit der Vorbereitung schon los. Ich erkläre dir das Ganze jetzt anhand meiner Zubereitung.

Alles klar, Müslipackung auf, rein in den Teller und Milch darüber geschüttet. Fertig!

Jaaaaaaaaaaaaaaa, kann man machen … solltest du aber nicht.

Nimm einfach mal die Geschwindigkeit etwas raus. Trotzdem wirst du zur Zubereitung nicht viel länger als 5 Minuten benötigen. Egal ob du dein Müsli mit auf die Arbeit nimmst, oder gleich auf deinen Frühstücksteller bettest.

Müsliarten

Auf die verschiedenen Müslis solltest du deine erste Aufmerksamkeit lenken. Es gibt Müslis und „Müslis“. Wie schon in meinem Artikel über richtige Nahrungsmittel von mir angesprochen, solltest du auf die richtigen Inhaltsstoffe achten.

Zusätzlich zugefügter Zucker, auch oft als Dextrose, Fructose, Saccharose, Gerstenmalzextrakt, Maltodextrin und Invertzucker „getarnt“ solltest du meiden. Crunchy, Pops und Loops sind auch meist richtige Zucker- und Fettbomben, da dieser Effekt meist durch Fette und Zucker entsteht.

Schokostreusel, Nugatflakes oder Zuckerguss braucht kein Müsli, da du hier nur hinten herum an deine Süßigkeiten kommen willst.

Trockenfrüchte nutze ich auch kaum, da diese viel mehr Kalorien haben als frisches Obst.

Meine bevorzugten Marken sind zur Zeit

  • Allos Hirse Honig Poppies (wenig Fett und Zucker)
  • Allos Hildegards Hof-Müsli
  • Rosengarten Detox Müsli
  • Spielberger Mühle Demeter Dinkelflakes ungesüßt

Diese werden von mir zusammen gemischt. Damit kommen wir gleich zum nächsten Punkt.

Die Mischung

Wenn ich mir mein Müsli fürs Frühstück zurecht mache, benötige ich zwar etwas länger, gehe aber auch bewusster damit um.

Meine Mischung besteht aus

  • 15g Allos Hirse Honig Poppies
  • 15g Spielberger Dinkelflakes
  • 20g Allos Hildegards Hof Müsli
  • 20g Rosengarten Detox Müsli

dazu kommt noch meine kleine „Geheimzutat“ von

  • 5g Allnatura Kokosflocken

Wenn man zusammenzählt kommt man gerade mal auf 75g Müslimischung. Reicht das?

Frücht(chen)

Wir sind ja noch nicht fertig. Jetzt kommt weitere Frische ins Spiel. Anstatt Müsli mit Trockenfrüchten zu kaufen, holst du dir frisches Obst. Waschen, schneiden und wiegen ist angesagt. Auch das kostet etwas Zeit, macht mir aber oft schon richtig Lust auf mein Müsli. 200g Früchte kommen bei mir in den Teller.

Nachdem du mit dem Schnippeln fertig bist, verpackst du die Früchte für das Frühstück am nächsten Tag in eine separate Dose und stellst sie kühl oder mischt sie dem Müsli unter.


Sag jetzt nicht, es sieht nicht lecker aus. Frisches Obst riecht übrigens auch sehr lecker, probier das ruhig mal aus.

Milch und Co


Am Ende ist das Ganze aber dann doch etwas trocken. Deswegen gebe ich noch 150ml Mich 1,5%  und 40g Magerquark und eine Prise Zimt dazu. Bei mir gibt es dann noch einen kleinen bösen Spritzer Süßstoff dazu, das muss aber nicht sein. Es geht auch etwas Honig oder nichts. Will nur ehrlich sein. 😉

Das Ganze kommt dann in einen Shaker und wird kräftig geschüttelt, damit es schaumig wird. Praktischerweise kann man den Shaker auch gut mitnehmen, wenn man das Müsli auf der Arbeit essen will.

Am Ende steht dann ein lecker aussehender, gut riechender Teller Müsli vor mir, auf dem ich mich immer richtig freue. Diese Portionsgröße versorgt mich gut 4 Stunden. ohne das ich Hunger bekomme.

Diese Portion hat

  • 480 Kalorien
  • 10g Fett
  • 72g Kohlenhydrate
  • 22g Eiweiß

Ich trinke dazu immer mindestens ein Glas Wasser. Lass dir beim Essen Zeit und genieße jeden Bissen mit allen Sinnen.

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.